Immobilien - mieten oder kaufen?

Für jeden, der eine eigene Wohnung beziehen möchte, stellt sich diese Frage. Als Berufseinsteiger ist sie vermutlich relativ sicher in Richtung >>mieten<< zu beantworten. Doch dann ist etwas Geld angespart, die berufliche Orientierung erstmal abgeschlossen und  die Familienplanung eingeleitet. Nun kann die Situation anders aussehen.

Der größte Feind der Wahrheit ist nicht die Lüge - absichtsvoll, künstlich, unehrlich -, sondern der Mythos - fortdauernd, verführerisch und unrealistisch. John F. Kennedy (1917-63), amerik. Politiker, 35. Präs. d. USA (1961-63)

In Bezug auf Immobilien existieren mehrere dieser Mythen. Es lohnt sich, einige der Mythen genauer unter die Lupe zu nehmen.

Immobilien kaufen oder mieten

Ein Mythos sind die Renditeerwartungen in Bezug auf vermietete, aber auch in Bezug auf selbst genutzte Immobilien. Ursache dafür sind u.a.: die hohen Anschaffungs- bzw. Veräußerungskosten, die oft zu niedrig kalkulierte Instandhaltungsquote, das Eingehen eines so genannten Klumpenrisikos oder auch die unterschätzen Wertschwankungen im Zeitablauf. Schlagwörter wie "Betongold" oder "beste Altersvorsorge" tun ihr Ihriges, um diese Mythen zu nähren. Diese werden häufig von Institutionen als Argumente verwendet, die beim Eigentumswechsel von Immobilien verdienen (Makler, Finanzdienstleister etc.). Es kann bezweifelt werden, dass diese bei der Beratung auch kritische Parameter mit der notwendigen Sorgfalt einbeziehen.

Wir können wir Sie bei Ihrer Entscheidung unterstützen?

  • Bestandsaufnahme Ihrer persönlichen Situation
  • Erfassung Ihrer Lebensplanung
  • unabhängige Erfassung und Analyse der Daten
  • Visualisieren rationaler Entscheidungskriterien
  • Gegenüberstellung der Alternativen in Szenarien
  • Begleitung bei der Umsetzung z.B. durch Simulation der Finanzierung

Bitte kontaktieren Sie uns unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .